Kreditkarte ohne Einkommensnachweis

Eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis, liefert Menschen die Möglichkeit von den zahlreichen Vorteilen einer Kreditkarte zu profitieren, ohne den Nachweis eines Einkommens vorlegen zu müssen. Die Kreditkarte ist in der heutigen Gesellschaft elementarer Bestandteil des bergeldlosen Zahlungsverkehr. Sowohl in den Geschäften, als auch online, wird ständig mit Kreditkarte bezahlt. Kreditkarten werden nahezu überall akzeptiert und sind in ihrer Handhabung für den Kunden besonders leicht. Die Kreditkarte bietet darüber hinaus, ein nicht zu unterschätzendes Maß an persönlicher Freiheit. Auch im Ausland ist die Zahlung mit Kreditkarte kein Problem, in vielen Ländern sogar erwünscht, bzw. bevorzugt (z.B. USA).

Funktionsweise von Kreditkarten:

Arbeitslose Menschen haben es ohnehin nicht leicht. Sie haben in der Regel weniger Geld zur Verfügung und kommen gerade bei unvorhersehbaren finanziellen Belastungen, schnell in Bedrängnis. Die Kreditkarte ohne Einkommensnachweis wird von mehreren Kreditinstituten angeboten. Allerdings gilt es in der Regel andere Sicherheiten zu hinterlegen, um eine Bewilligung für die Kreditkarte ohne Einkommensnachweis zu erhalten.

Ideal ist in diesem Zusammenhang eine saubere Schufa. So sieht das ausstellende Kreditinstitut, dass die Zahlungsmoral in der Vergangenheit gestimmt hat. Relevant für die Vergabe einer Kreditkarte, ist auch die Frage, ob ein Dispositionsrahmen zur Verfügung stehen soll oder nicht. Klassischerweise lassen sich Kreditkarten in einem bestimmten Rahmen überziehen, ohne Einkommensnachweis ist der Erhalt einer solchen Kreditkarte eher schwierig. Problemloser ist da schon die sogenannt Prepaid-Kreditkarte. Diese funktioniert rein auf Guthabenbasis, d.h. der Kunde kann nur dann mit der Kreditkarte zahlen, wenn der Betrag gedeckt ist.

Anfragen und Recherche:

Da die meisten Kreditinstitute Prepaid-Kreditkarten anbieten, ist eine Anfrage bei der Hausbank in der Regel die erste Option. Sollte diese, aus welchen Gründen auch immer ablehnen, so eignet sich die Onlinerecherche besonders gut, um einen Anbieter für eine Kreditkarte ohne Einkommensnachwei zu finden. Idealerweise geschieht diese Recherche mit Hilfe der transparenten und hilfreichen Kreditvergleichsportale. Hier werden neben den klassischen Darlehen, auch Konditionen für Kreditkarten ohne Einkommensnachweis aufgelistet. Ein großer Vorteil dabei, ist die umkomplizierte Suche von zu Hause aus. Es sind keine unnötigen Wege mehr zu einzelnen Kreditinstituten notwendig. Sämtliche Voraussetzungen und Konditionen sind aufgeführt und der potentielle neue Kreditkartenbesitzer, kann eine Vorabauswahl treffen.

Konditionen – Ein Beispiel:

Die Konditionen sind auch bei Kreditkarten ohne Einkommensnachweis sehr wichtig. In der Regel ist der Erwerb einer Kreditkarte mit einer Pauschale sowie einer monatlichen Grundgebühr verbunden. Gerade wenn momentan keine Arbeit vorhanden ist, sollten diese Kosten möglich niedrig sein. Ein Beispiel: Ein Kreditinstitut bietet eine Kreditkarte ohne Einkommensnachweis zu den Konditionen von 39,95€ einmalig sowie 9,99€ monatlich an. Hinzu kommen gebühren für jede einzelne Transaktion in Höhe von 0,50€, was im Bereich Kreditkarten nicht unüblich ist. Der Interessent sollte sich nun fragen, ob eine Kreditkarte notwendig ist und ob sich der Erwerb lohnt.

Wird die Kreditkarte in der Praxis kaum genutzt, so kann es sein, dass sie objektiv lediglich eine Mehrbelastung statt Nutzen darstellt. Trotz der persönlichen Freiheit, sollte im Zweifelsfall dann lieber auf eine Kreditkarte verzichtet werden. Es darf nie außer Acht gelassen werden, dass das Budget bei Menschen ohne Arbeit sehr beschränkt ist, es sei denn, es ist noch Vermögen vorhanden. Dieses wäre eine weitere Sicherheit für den Erwerb einer Kreditkarte ohne Einkommensnachweis.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.